Ein Unternehmen der Allgeier Experts

Für Experten

Job GOE-104195

Entwickler (w/m) Frontend mit „state of the art“ Frontend Webtechnologien - Frankfurt am Main

Aufgabe:
- Die Leistungen werden im Cluster Web erbracht.
- Aktive, eigenverantwortliche Tätigkeiten im gesamten Entwicklungszyklus von Konzeption, Design, Implementierung, Test und Deployment mit hoher Identifikation zum Thema.
- Frontend Entwicklung unter Anwendung von „state of the art“ Frontend Webtechnologien.
- Entwicklung nach modernen Grundsätzen von „Responsive Design“.
- Entwicklung nach Berücksichtigung von Grundsätzen der Accessability.
- Anbindung des Frontends an das durch andere Kollegen parallel zu Verfügung gestellte Backend sowie die Abstimmung mit jenen angrenzenden Disziplinen und Teams.
- Abstimmung mit den Disziplinen Design und UX mit dem Ziel der gemeinschaftlichen Entwicklung des Produkts in der Schnittstelle zwischen Design und Technik (Erarbeitung von UX, Design, Patterns, Screens etc.).
- Einführung, Unterstützung in einem integrierten „Test driven“ Entwicklungsansatz.
- Einbindung in die projektgegebene Infrastruktur und Prozesse.
- Einbringung externer Impulse und Erfahrungen aus früheren Tätigkeiten und Studium in agilen Teams.

Anforderung:
- Sehr gute Kenntnisse im Bereich Frontend Webentwicklung auf Basis von JavaScript, HTML5, CSS3 und gängiger Frontend Frameworks und APIs
- Gute Kenntnis in der Entwicklung nach Grundsätzen des Responsive Designs.
- Erfahrungen im Unit Testing und gängiger Frameworks.
- Überzeugt von der Arbeitsweise und Erfahrung in der Umsetzung von Produkten in kleinen agilen Teams.
- Hohe Identifikation mit der Arbeitsweise in selbstorganisierten Teams (nach Scrum) im Kontext von Großprojekten (mehrere Entwicklerteams) von der Idee bis zur Livestellung und darüber hinaus.
- Die Fähigkeit zur Kommunikation innerhalb und benachbarter Teams und selbstbewusster Auftritt in der Diskussion mit den Scrum Teams und seinen Stakeholdern.
- Hohes Commitment, Neugier zur gestellten Aufgabe und technische Affinität.
- Bereitschaft zur Übernahme der Verantwortung für einen „der“ unternehmenskritischen Produktteile in der Gesamtarchitektur mit höchsten Anforderungen an Qualität, Stabilität und Performance.
- Auseinandersetzung mit „Agile-Software-Engineering“ Aspekten, z.B. Test-Driven-Development, Testautomatisierung, etc.
- Handeln nach den Prinzipien und Praktiken von „Clean Code“, zur ständigen Verbesserung der Codequalität und der resultierenden Artefakte aus dem Softwareentwicklungsprozess, z.B. Dokumentation.
- Up-to-date und interessiert an Entwurfsmuster und Best Practices zum Entwurf von tragfähigen Architekturen bezüglich Testbarkeit, Wartbarkeit und Verständlichkeit.

Wünschenswert:
- Kenntnisse der Frameworks VUE, sowie TypeScript und ES6 sind von Vorteil.
- Kenntnisse der Infrastruktur des Personenverkehrs der DB von Vorteil
- Versierter Umgang mit JIRA, Confluence und gängigen Build-Tools wie z.B. GitLab, Docker, Jenkins, WebPack, Sass.
- Versierter Umgang mit IDEs wie z.B. Webstorm, Eclipse, etc.
- Gute Kenntnisse im Umgang mit JSON-Schnittstellen und REST-Services.
- Erfahrungen in den Bereichen E2E Tests , Continuous Integration / Continuous Deployment, idealerweise im Bereich Cloud (u.a. AWS)
- Erfahrungen in agiler Softwareentwicklung nach Scrum Framework, serviceorientiertem Softwaredesign /-entwicklung (SOA)
- Umfangreiche Erfahrungen mit IT-relevantem Bezug oder ähnlicher nachweisbarer Qualifikation
- Kenntnisse in Analyse, Bewertung und Schätzung von User Stories und deren Refinement im Team

Kontakt

Patrick Rachor
Telefon: +49 69 971944-64
jobs@goetzfried.com
  • Branche Logistik/Transport
  • Ort Frankfurt am Main
  • Start Juli 2018
  • Dauer Dezember 2018
  • Vertragsart freiberuflich
  • Bewerben Bewerbung abschicken
  • versenden Dieses Projektangebot teilen
  • merken Projekt auf die Merkliste setzen
  • kontaktieren Projektanbieter kontaktieren

Registrieren Sie sich fur unseren Newsletter

Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry's standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book. It has survived not only five centuries, but also the leap into electronic typesetting, remaining essentially unchanged.

Nein, danke.